sinnvoll online

Letzte Änderung:

no translation available, go to homepage

Inhaltsverzeichnis Druckansicht

Start > Hardware > Mobiltelefonzubehör > Jabra Supreme plus > Fazit

Jabra Supreme+ Bluetooth-Headset

Testfazit

Durch das klobige Gehäuse und den ausladenden Mikrofonbügel fallen Sie mit dem Jabra Supreme+ schnell auf – wer damit nicht in Telefonbereitschaft herumlaufen möchte, greift besser zu einem kleineren unauffälligeren Gerät wie dem Plantronics M70.

Nervig ist die unzuverlässige Pairingverbindung (Firmwareversion a.4.18.2): spätestens beim zweiten Sprachwahlbefehl bietet es nur noch ein neues Pairing an. Wählt man eine Telefonnummer direkt am Touchscreen des Smartphones, verliert das Headset die Verbindung zum Smartphone nie.

Ich würde das Jabra Supreme+ deshalb nur zuhause am Smartphone als Festnetzersatz nutzen, da es zumindest theoretisch dank HD-Voice eine gute Übertragungsqualität erreicht. Praktisch steht dem aber starkes Rauschen entgegen. Auch ohne HD-Voice ist die Sprachqualität bei guter Netzverbindung ordentlich, aber leider verrauscht.

20.04.2014 Nachtrag:
Habe auf der Hersteller-Website nach einer neuen Firmware gesucht und die Aktualisierungssoftware braucht vielleicht doch keine Onlineverbindung, denn man kann die Firmware einzeln oder zusammen mit der Aktualisierungssoftware herunterladen. Das probiere ich vielleicht bald aus.
Wenn damit auch das Rauschen verschwindet, werde ich es wieder öfters nutzen, sonst ist es eigentlich Sondermüll. Symbol Wütender Smiley

Einem normalen Kunden, der sich nicht so gut mit Computern auskennt und weder die Geduld noch die Zeit zum Herumprobieren und Software installieren hat, ist das alles nicht zumutbar!
Und in den meisten großen Firmen darf niemand Fremdsoftware installieren, also kann auch keine neue Firmware eingespielt werden!

06.03.2017 Nachtrag:
Inzwischen hatte ich das Jabra Supreme+ mit Apples Smartphones iPhone 6s Plus und iPhone 7 Plus erneut getestet und bis auf einen etwas dumpfen Klang und das vorher schon bemängelte Rauschen funktioniert es an iPhones anfangs ohne Verlust der Bluetooth-Verbindung. Bei späteren Tests ging es dann auch an den iPhones nicht mehr (wenn man die Sprachwahltaste des Headsets verwendet – wenn man diese meidet und stattdessen mit langem Druck auf die Rufannahmetaste Siri aktiviert, kann man damit die Sprachwahl der Assistentin Siri nutzen). Der dumpfe Klang liegt aber nicht am iPhone! Beide iPhone-Modelle haben einen wie mit dem Lineal gezogenen Frequenzgang von 20 bis fast 20.000 Hertz.

Ich würde es auf keinen Fall noch einmal kaufen!

Letzte Seite: Alternativen …

Willkommen!

sinnvoll‑online.info oder sinnvoll‑online.eu hat Sie auf diese Hauptdomain umgeleitet?

Für Neulinge (neu hier oder im Web) gibt es Hilfe-Seiten.Smiley

Rechtliches

Datenschutz

Impressum

Letzte Änderungen

Mehr …